Archive - Date

Archive - Activity

Peakbook-Friends

So far I'm not a Peakbook-friend of anyone.

Collected lists

MT. OBAMA 402m - HÖCHSTER V. ANTIGUA & BARBUDA

Date:
01.04.2019
Characteristic:
Hike
Distance:
3.0km

Nach einem leckeren Frühstück im Hostel in English Harbour Town fuhr ich mit dem Bus in Richtung Hauptstadt bis zur Abzweigung bei Swetes bei einer pink angemalten Kirche. Ab hier fahren keine öffentliche Verkehrsmitte über den „Fig Tree“ Drive zum Küstenort Old Road. Da gab es nur den Daumen hoch zu halten und das klappe super. Schon nach fünf Minuten nahm mich ein US-Pärchen aus North Carolina mit. So konnte ich direkt dort aussteigen wo das Natursträsschen zum Mount Obama beginnt. Die Badelatschen tauschte ich rasch gegen Turnschuhe und los ging die einfache Wanderung! Der erste Kilometer war noch flach durch Farmland. Nach einer Kurve ging es in lichten Wald und das Strässchen wurde zunehmend steiler. Auf etwa 200m Höhe und einigen Kurven machte ich eine erste kurze Pause. >>>

Map    

MOUNT SCENERY 877m - HÖCHSTER NIEDERLÄNDER

Date:
25.03.2019
Characteristic:
Hike
Duration:
4:00h
Distance:
6.0km

Nach einem kurzen Frühstück ging ich nach Ladenöffnungszeit um 8 Uhr morgens gleich Proviant einkaufen für die Bergwanderung auf den Mount Scenery. Gleich nach am Dorfrand weist ein Schild auf den Wanderweg über mehr als tausend Treppenstufen hin. Allerdings ist damit nicht der Hauptgipfel gemeint, sondern der Aussichtspunkt bei der Antenne auf einem wenig Meter niedrigeren Nebengipfel. Schon mit den ersten Stufen tauchte ich in einen eindrücklichen Urwald und es kam mir vor wie in der Masuala Halle im Zürcher Zoo. Schon bald erreichte ich die Abzeigung zum Mas' Cohone's Hill. Diesen Nebengipfel direkt über Windwardside wollte ich natürlich ebenfalls besuchen und folgte dem Weglein bis zur Aussichtskanzel mit einem wirklich schönen Tiefblick auf den malerischen Ort. Um auf den wirklich >>>

Map    

KEBNAKAISE NORDTOPPEN 2096,8m - HÖCHSTER SCHWEDE

Date:
13.08.2018
Characteristic:
Alpine trip
Distance:
54.0km

Drei Tage prognoszierte der norwegische Wetterdienst „Yr“ bewölkte, aber immerhin trockene Verhältnisse für den Kebnekaise. Trotz des Regenwetters der letzten Tage hatte ich also Glück. Nach einer schönen Busfahrt erreichte ich von Kiruna den Weiler Nikkaluokta, wo das Abenteuer beginnen konnte. Es waren insgesamt 19 Kilometer bis zur Fjällstation zu gehen, aber kaum eine Höhendifferenz. Der Weg dorthin war stets bestens ausgebaut und man trifft immer wieder auf Holzstege die sumpfiges Gelände durchqueren. Oftmals velräuft der Weg durch niedrigen Wald. Dennoch hat es immer wieder Stellen wo man schön über die weite Hügellandschaft sehen kann. Natürlich benutzte ich unterwegs nicht das Schiff über den Láddjujávri / Ladtjojaure, wo man für wucherhafte 37 Schweizer Franken >>>

Map    

HALTITUNTURI 1323,6m - HÖCHSTER PUNKT FINNLANDS

Date:
10.08.2018
Characteristic:
Hillwalk
Duration:
12:00h
Distance:
21.0km

Nach einem ausgiebigen Frühstück starten wir um 5 Uhr morgens mit der langen Tour beim Parkplatz Hourtnáš wo wir im Zelt übernachtet hatten. Wir staunten über die Zeitangaben für unsere geplante Runde welche wir bei anderen Tourenbeschreibungen fanden - und kamen auf die Welt, weil wir tatsächlich auch 12 Stunden dafür benötigten. Wie allerorts beschrieben besteht nahezu die ganze Strecke aus Geröllfeldern die ein schnelles Vorwärtskommen ohne zu Stolpern verunmöglichen. Kurz gesagt: Einmal im Leben auf den Haltitunturi, aber kein zweites Mal! Die ersten 150 Höhenmeter verliefen noch gemütlich auf einem schönen Bergweg östlich der namenlosen Hügeln P.849m und P.900m. Hier begann ein steilerer Aufschwucng und wir faden und schon im Geröll. Der teilweise kaum sichtbare Weg war >>>

Map    

PICO DEL TEIDE 3717,98m - HÖCHSTER SPANIER

Date:
25.01.2018
Characteristic:
Hillwalk
Duration:
8:00h
Distance:
17.0km

Um 1 Uhr war nach einer kurzen Tag wach in unserem Hostel in La Mareta an der Südküste Teneriffas. Meinen Rucksack war schon grösstenteils gepackt und so fihren wir schon eine halbe Stunde später hinein in die sternenklare Nacht. Verkehr in Richtung Nationalpark hatte es kaum. Nach etwas mehr als einer Stunde Fahrt erreichten wir schliesslich den Ausgangspunkt an der Strasse TF-21 in der Nähe von Kilometer 40. David verabschiedete sich beim Parkplatz auf 2350m Höhe und fuhr zurück zum Hostel. Um 2:45 Uhr begann ich mit dem Aufstieg. Es war ziemlich kühl so dass ich von Beginn an Mütze und Handschuhe anzog. Mein erstes Etwappenziel war die Abzweigung zur Hütte beim Montaña Blanca. Bis dort hinauf spazierte ich in einem eher gemütlichen Tempo auf einem Schottersträsschen. Die Steigung >>>

Map    

ХАЛАЦА 3938,1m - HÖCHSTER BERG SÜDOSSETIENS

Date:
03.07.2017
Characteristic:
Alpine trip
Duration:
29:00h
Distance:
16.0km

Nachdem ich letztes Jahr Abchasien und sein Landeshöhepunkt besucht hatte, sollte es in diesem Jahr in die Republik Südossetien gehen. Südossetiens höchsten Berg ist der 3938,1m hohe Халаца (Khalaca) auf der Grenze zu Russland. Wir bestiegen ihn von der Russischen Seite und unsere Führer Александр Сушко (Aleksandr Suško) organisierte in Voraus die nötigen Dokumente. „Саша“ („Saša“) war letztes Jahr mit mir auch schon an höchsten Abchasier unterwegs weshalb ich ihn für die Besteigung des Khalacas anfragte. Mit dabei war auch mein Schweizer Kollege Christoph Barth. TAG 1 (4.7.): Aufstieg Biwak. Gegen 7 Uhr morgens konnte es losgehen. Zuerst fuhren von Saša’s Wohnung in Владикавказ (Vladikavkaz) nach Алагир (Alagir) und von dort über >>>

Map    

MULHACÉN 3478,6m - HÖCHSTER SPANIER EUROPAS

Date:
30.10.2016
Characteristic:
Hillwalk
Duration:
11:00h
Distance:
30.0km

1) Pico del Veleta (3396m) Um vier Uhr morgens startete ich zu meiner langen Tour auf den Mulhacén. Vom Zentrum (2147m) stieg ich über Treppen und Querstrassen zunächst etwa 200 Höhenmeter durch den obere Dorfteil bergauf. Der Ort schien in der Nebensaison geisterhaft da er nahezu unbewohnt ist. Bei der obersten Kehre verliess ich die Strasse und stieg weglos über die Skipiste zum Gratrücken hoch wo ich den Parkplatz der Hoya de la Mora auf einer Höhe von knapp oberhalb 2500m erreichte. Nun folgte ich dem Gratwanderweg bis zum Denkmal „Virgen de las Nieves“ wo ich erstmals eine Rast einlegte. Das Denkmal liegt auf etwa 2600m und ich genoss die Pause um den Sternenhimmel zu fotografieren. Der folgende Gratweg bis auf eine Höhe von 3000m war im Dunkeln ziemlich monoton - es ging nur >>>

Map    

ДОМБАЙ-УЛЬГЕН 4046,0m - HÖCHSTER BERG ABCHASIENS

Date:
26.08.2016
Characteristic:
Alpine trip
Distance:
10.0km

Die Besteigung des Dombaj-Ul’gens ist ein ganz grosser Brocken wenn man alle europäischen Landeshöhepunkte besteigen will - schwieriger ist lediglich der höchste Berg Georgiens, die 5201m hohe Шхара / შხარა (Škhara / Šxara). André und ich waren mit zwei Bergführern unterwegs und brauchten drei Tage am Berg für das grossartige Unternehmen an einem der zehn gefährlichsten Berge im Kaukasus. Bevor wir den Gipfel betstiegen hatten, verbrachten wir schon einige herrliche Vorbereitungstage mit dem K2-erfahrenen Bergführer Александр „Алекс“ Елисеев (Aleksandr „Aleks“ Eliseev) in Домбай (Dombaj). Unser zweiter Bergführer, der mit uns den Dombaj-Ul’gen bestieg, war Александр Сушко (Aleksandr Suško) ein. „Саша“ („Saša“) >>>

Map    

TA’ DMEJREK 253m - HÖCHSTER MALTESER

Date:
18.05.2016
Characteristic:
Hike
Duration:
6:00h
Distance:
12.0km

Wanderung von Dingli über den Ta’ Dmejrek nach Qrendi Mit dem Bus fuhren wir von Valletta direkt ins ruhige Dorf Dingli. Dort wussten wir zuerst nicht, wie man die Küstenstrasse entlang der Dingli Cliffs erreicht. Eine Frau wies und die Richtung und bald darauf sahen wir auch schon einen ersten Wegweiser. Schon kurz nach dem Ortsrand erspähten wir die Radarstation. Wir spazierten nun auf der Strasse am Radar vorbei zur Kapelle Santa Marija Maddalena. Vor der Kapelle verkaufte ein Händler kühle Getränke. So genossen die herrliche Aussicht über die Dingli Cliffs bei einem kühlen Getränk bevor wir weiter wanderten. Nach der Rast folgten wir etwa einen Kilometer weiter der Küstenstrasse in Richtung Ta’ Dmejrek. Zuerst ging es wenig bergab, dann wieder leich hinuauf. Kurz bevor die >>>

Map    

GERLACHOVSKÝ ŠTÍT 2654,4m - HÖCHSTER SLOWAKE

Date:
03.10.2015
Characteristic:
Alpine climbing
Duration:
10:00h
Distance:
18.0km

Um 3:30 Uhr begann in Štrbské Pleso mein langer Zustieg zum Batizovské pleso wo der eigentliche Aufstieg zum Gipfel beginnt. Die Strecke kannte ich ja schon gut von meinem ersten Besteigungsversuch. Zuerst wanderte ich durch dichten Bergwald im Licht der Stirnlampe zum Bergsee See Popradské Pleso wo eine grosse Berghütte steht. Als ich den See halb umrundet hatte wich der Wald einer steilen Flanke hinauf zum Sedlo pod Ostrvou. Hier hatte ich genügend Mondlicht um ohne Lampe weiter zu gehen. In unzähligen Kehren gewann ich rasch an Höhe so dass ich etwas mehr als zwei Stunden nach Aufbruch den Sattel erreichte. Hier tastete ich und genoss die schöne Aussicht auf die Lichter der am Bergfuss liegenden Dörfer. Die Sternen war dank der klaren Luft auch gut zu sehen obwohl der helle Mond >>>

Map