Møllehøj - 170m

Name Møllehøj
Suchname Møllehøj
Höhe 170 Meter
Region Jylland
Elternregionen Europa, Dänemark
Schartentiefe 160 Meter
Betreuer admin (Administrator)
Letzte Änderung 09.03.2016
Erstbesteigung
Schwierigkeitsgrad Schwierigkeitsgrad 
Koordinaten 32U 551564 6203876 (UTM)
Karte Zeige Objekt auf der Karte
Møllehøj

© Sondre Kvambekk

Inhalt
Sprache
Betreuer keiner
Statistik

Besteigung von Møllehøj registrieren.

Insgesamt haben 74 Mitglieder 75 Besteigungen von Møllehøj registriert.

Møllehøj ist in 4 Listen enthalten.

Der Møllehøj ist mit 170,86m die höchste natürliche Erhebung vom dänischen Kernland. Die höchste Erhebung von ganz Dänemark ist dagegen das 3694m hohe Gunnbjørns Fjeld / Hvitserk im Watkins Range auf Grönland. Der Møllehøj liegt in der Kommune Skanderborg in der Region Midtjylland und ist 51cm höher als der 270m östlich gelegene Ejer Bavnehøj (170,35m). Ein weiterer, ähnlich hoher Gipfel liegt etwa 250m südlich vom Møllehøj, er heisst Møgelhøj und bringt es auf eine Höhe von 169,4m. Von 1838 bis 1917 stand eine Windmühle auf dem Møllehøj, die höchste Stelle wird heute von deren Mühlstein markiert. Heute befindet sich gleich nördlich der höchsten Stelle ein Bauernhof. Die exakte Höhe der Berge wurde erst 2005 bekannt, als neue, noch präzisere Messmethoden verwendet wurden.

Schon 1917 wurden die aus Kalkstein bestehende Ejer Bjerge, zu denen der Yding Skovhøj, sowie Møllehøj, Møgelhøj und Ejer Bavnehøj gehören, zum Landschaftsschutzgebiet erklärt. Ab 1847, als erstmals Dänemark genauer vermessen wurde, galt zuerst der Ejer Bavnehøj als höchster Berg des Landes. 1941 wurde dann nach erneuter Vermessung klar, dass der Yding Skovhøj höher ist. Offiziell galt dann bis 2004 der Yding Skovhøj (172,54m), welcher 3km nördlich vom Møllehøj liegt, als höchste Erhebung vom dänischen Kernland. Die Gipfelkuppe des Yding Skovhøj ist jedoch ein Grabhügel aus der Bronzezeit, also ein menschliches Bauwerk. Ohne den Grabhügel beträgt seine durch Bohrungen exakt ermittelte Höhe 170,77m. Damit ist der Yding Skovhøj die zweithöchste natürliche Erhebung des dänischen Kernlandes ist.

Wie der erwähnte Yding Skovhøj hat auch der Ejer Bavnehøj historische Bedutung, denn auf ihm wurden ebenfalls Gräberfelder in Gipfelnähe gefunden, was die frühe Besiedlung der Landschaft belegt. Im Mittelalter nutzte man den Berg zeitweise als Signalstation, um durch verabredete Feuer- oder Lichtsignale Nachrichten zu übermitteln. Bis ins 19. Jahrhundert befanden sich auf dem Ejer Bavnehøj in Kriegszeiten militärische Wachposten. Die dänische Landesvermessung nutzte den Ejer Bavnehøj im 19. Jahrhundert als Basis des topographischen Festpunktnetzes. Die nationale Freude über die Wiedervereinigung von Südjütland mit Dänemark nach einer Volksabstimmung in Schleswig führte 1920 zum Setzen eines Gedenksteines auf dem Ejer Bavnehøj. Eine 1924 von dänischen Nationalvereinen organisierte Versammlung diente zum planen der Erbauung eines Nationaldenkmals. Darauf wurde der zirka 13m hohe Aussichtsturm Genforeningstårnet gebaut, er besteht aus Backstein mit je einem Triumphbogen auf allen Seiten. Jährlich treffen sich aus Tradition auf dem Ejer Bavnehøj alljährlich am vierten Augustwochenende Vertreter aus allen dänischen Regionen um Wiedervereinigung zu feiern.

Weitere Bilder

Tourberichte

Benutzerkommentare

Kommentartitel:
Zeichen: 1000
Kommentartext: