Gerlachovský štít - 2.654m

Name Gerlachovský štít
Suchname Gerlachovský štít
Höhe 2.654 Meter
Region Tatra, Prešov Region
Elternregionen Europa, Slowakei, Karpaten, Western Carpathians, Innere Westkarpaten
Schartentiefe 2.355 Meter
Betreuer admin (Administrator)
Letzte Änderung 09.03.2016
Alternativer Name Gerlach
Erstbesteigung 1834 by Ján Still
Schwierigkeitsgrad SchwierigkeitsgradSchwierigkeitsgradSchwierigkeitsgradSchwierigkeitsgrad 
Koordinaten 34U 436848 5446080 (UTM)
Karte Zeige Objekt auf der Karte
Gerlachovský štít

© Lars Holme

Inhalt
Sprache
Betreuer keiner
Statistik

Besteigung von Gerlachovský štít registrieren.

Insgesamt haben 10 Mitglieder 10 Besteigungen von Gerlachovský štít registriert.

Gerlachovský štít ist in 6 Listen enthalten.

Die 2654,4m hohe Gerlachovský štít ist der höchste Berg der Vysoké Tatry (Deutsch: Hohe Tatra), einem Teil des 1500 km langen Karpatenkammes was den Gipfel auch zum Landeshöhepunkt der Slowakei macht. Zudem ist er sogar der höchste Berg Mitteleuropas östlich der Alpen. Obwohl das kleine Hochgebirge der Vysoké Tatry verglichen mit anderen Hochgebirgszügen Europas niedrigere Gipfelhöhen hat, gehört der Gerlachovský štít zu einem der selbstständigsten Gipfel des Kontinents. Seine Schartenhöhe Beträgt 2344m mit dem Scheitelpunkt der Moravská brána in Tschechien. Die Dominanz ist 510km zum nächst höheren Berg in den Alpen Österreichs.Der Berg steht im Tatranský národný park (TANAP) der den grössten Teil des slowakischen Teils der Vysoké Tatry einnimmt.

Die erste dokumentierte Besteigung gelang 1834 Ján Still. Allerdings ist nicht sicher ob der Berg schon früher bestiegen wurde. Der Name des Berges leitet sich von Dorf Gerlachov ab das am Bergfuss liegt. In früheren Zeiten hatte der Berg zeitweise andere Namen: Štít Františka Jozefa von 1896-1919 nach dem österreichischen Kaiser, 1923-1931 Štít Legionárov, 1939-1945 Slovenský štít und 1949-1959 Stalinov štít aus Dankbarkeit für die Befreiung der Tschechoslowakei durch die Sowjetarmee von den Nazis.

Lange Zeit galt der Berg nicht als höchsten Gipfel der Vysoké Tatry. Im 18.Jahrhundert glaubte man der Kriváň (2497,7m) sei der höchste Berg. 1773 vermass barometrisch der Schotte Robert Towson einige Gipfel worauf die Lomnický štít (2633,9m) als höchster Berg galt. Erst 1837 stellte der Förster Ľudovít Greiner fest dass die Gerlachovský štít der höchste Gipfel sein muss was aber bezweifelt wurde. 1868 wurde nach einer Landesvermessung durch das Militär der kaiserlichen Armee Österreichs die Vermutung Greiners betätigt.

Heute ist der Gipfel ein begehrtes Ziel von Bergsteigern, ganz besonders von Slowaken, Tschechen und Polen. Die Nationalparkregeln regeln jedoch die Besteigung, so dass der Gipfel nur mit einem Ausweis von einem international anerkannten Alpinclub bestiegen werden darf. Ohne Ausweis darf der Gipfel nur mit einem slowakischen Bergführer bestiegen werden. Die beiden einfachsten Routen führen durch Couloirs durch die West- und Ostwand. Die Westwandroute (Batizovská próba; T5+/WS; Fels II) ist dabei etwas einfacher als die Ostwandroute (Velická próba; WS+; Fels II-III) und darf offiziell nur im Abstieg begangen werden. Weiterhin sind gibt es zahlreiche schwierigere Kletterrouten auf den Gipfel.

Weitere Bilder

Tourberichte

Benutzerkommentare

Kommentartitel:
Zeichen: 1000
Kommentartext: