Pico del Teide - 3.718m

Name Pico del Teide
Suchname Teide
Höhe 3.718 Meter
Region Teneriffa
Elternregionen Europa, Spanien, Kanarische Inseln
Schartentiefe 3.718 Meter
Betreuer admin (Administrator)
Letzte Änderung 09.03.2016
Erstbesteigung 1582 by Sir Edmund Scory
Schwierigkeitsgrad nicht bewertet
Koordinaten 28R 338923 3128507 (UTM)
Karte Zeige Objekt auf der Karte
Pico del Teide

© Julia Helgesen

Inhalt
Sprache
Betreuer keiner
Statistik

Besteigung von Pico del Teide registrieren.

Insgesamt haben 66 Mitglieder 75 Besteigungen von Pico del Teide registriert.

Pico del Teide ist in 6 Listen enthalten.

Der Pico del Teide (3717,98m) ist die höchste Erhebung Teneriffas, der Kanarischen Inseln und von ganz Spanien. Die Kanarischen Inseln gehören zu Afrika, so dass der spanische Landeshöhepunkt zu den wenigen Staaten Europas dessen höchster Berg ausserhalb des europäischen Kontinents liegt. Ab Meereshöhe ist der Schichtvulkan sogar 7500m hoch und ist damit der dritthöchste Inselvulkan der Erde. Der nächsthöhere Berg ist der 4089m hohe Jabal ʻAwn al Karīm ( جبل عون الكريم ) der 895km entfernt in Marokko liegt.

Der Pico del Teide ist nicht in einem Schritt entstanden, sodern durch stetige Ausbrüche des Peide-Pico-Viejo-Komplexes. Dieser wuchs aus der Ebene Las Cañadas; sie entstand vor 200000 Jahren als der damalige Vulkan kollabierte und gigantische Gesteinsmassen ins Meer abrutschten. Dabei wurde der 17km grosse Kessel Cañada gebildet, in dessen Mitte sich nun der neue Vulkankomplex mit dem Teide aufzubauen begann. Der oberste 150 Meter hohe Vulkankegel, genannt Pilón oder Pan de Azúcar, wuchs aus einem älteren Gipfelkrater der La Rambleta genannt wird. Auf seiner Spitze bfindet sich ein kleiner Krater vom 80 Meter Durchmesser aus dem schwefelhaltige Dämpfe austreten. Auch wenn sich an den Flanken des Nachbarvulkan Pico Viejo im Jahr 1798 der letzte Ausbruch erreignete und die letzten Ausbrüche des Teides schon länger zurück liegen, so gilt er klar ruhender Vulkan der jederzeit wieder in die Eruptivphase wechseln. Der letzte Gipfelausbruch des Pico del Teide fand um das Jahr 850 statt und erzeugte die zahlreichen dunklen Lavaströme (Lavas Negras) an den Vulkanflanken.

Der Pico del Teide und die Ebene Las Cañadas bilden das Herzstück des 189,9km² grossen Nationalparks. Der „Parque nacional del Teide“ hat seit 2007 das Label des UNESCO-Weltnaturerbes. 2016 zählte der Park erstmals mehr als 4000000 Besucher! Nach den Parkregeln darf der Pico del Teide nur auf einem der beiden beschilderten Wegen bestiegen werden. Die längere und etwas anspruchsvollere Route (Schwierigkeit T3) führt vom Pico Viejo (3129m) aus Westen zum Gipfel. Die andere Route (Schwierigkeit T2) aus Osten vom Montaña Blanca (2748m) her über die Berghütte Refugio de Altavista (3260m) und die Bergstation (3555m) der Seilbahn zum Gipfel. Wer den Gipfel zwischen 9 und 17 Uhr besteigen will benötigt ein Permit, das im Voraus bei der Parkverwaltung beantragt werden muss. So werden täglich maximal 200 Personen auf den Gipfel gelassen und man bekommt zwei Stunden Zeit dafür. Parkwächter kontrollieren dies bei der Bergstation während die Seilbahn geöffnet ist (9-17 Uhr). Im Winter kann der Berg bei Schnee, Eis und Sturm auch ganz geschlossen sein. Man benötigt dann sogar Pickel und Steigeisen für eine erfolgreiche Besteigung. Die Erstbesteigung des Vulkans gelang übrigens bereits 1582 dem Briten Sir Edmund Scory.

Weitere Bilder

Tourberichte

Benutzerkommentare

Kommentartitel:
Zeichen: 1000
Kommentartext: